Kopfläuse sind kein Grund zur Panik

Kopfläuse bei Kindern – woher kommen sie und wie verbreiten sie sich?

Die kleinen Parasiten befinden sich nicht nur auf Köpfen von Kindern, sondern können auch Erwachsene befallen. Allerdings kommt dies deutlich seltener vor, da Läuse sich von Kopf zu Kopf bewegen. Erwachsene halten im Alltag für gewöhnlich mehr Abstand zueinander, Kinder hingegen stecken beim Spielen und Toben häufig ihre Köpfe zusammen. Dadurch sind besonders Schulen und Kindergärten von Kopflausbefällen betroffen.

Wie erkennst du Läuse bei Kindern?

 Du kannst durch verschiedene Wege auf den Lausbefall des eigenen Kindes aufmerksam werden:

  1- Entdecken von Nissen (Eihülle der Laus) an den Schläfen, hinter den Ohren oder im Nackenbereich

  2- Häufiges Kratzen am Kopf

  3- Erkennen der krabbelnden Kopfläuse auf der Kopfhaut oder z.B. in der Haarbürste

  4- Kleine rötlich gefärbten Quaddeln und Papeln (kleine Knötchen der Haut) auf der Kopfhaut.

Was machen, wenn das Kind Läuse hat?

1-ein geeignetes Mittel gegen Kopfläuse anwenden ZB ( s.calon oder Nyda Shampoo und Spray  )

2-die Haare mit einem Läusekamm nass auskämmen.